Back to top

Heumilch geschützte Marke

30. Oktober 2016
 | 
Essen & Trinken

Die Europäische Kommission hat Heumilch als geschützte traditionelle Spezialität anerkannt. Das g.t.S.-Gütesiegel garantiert, dass Heumilch von Rindern stammt, die überwiegend Gras und Heu fressen.

Heumilch gibt es schon seit 2500 Jahren - so lange wie Menschen Milchkühe halten. Traditionell grasen die Rinder im Sommer auf der Weide und bekommen im Winter Heu gefüttert. Heute hingegen ist es üblich geworden Rinder das ganze Jahr über im Stall zu halten und mit Kraftfutter und Silage auf Hochleistung zu trimmen. Die im März 2016 in Kraft getretene Durchführungsverordnung der EU regelt klar, welche Futtermittel für Heumilch erlaubt sind – im Wesentlichen frische Gräser, Leguminosen und Kräuter -  und verbietet für Milch mit diesem Gütesiegel die Fütterung von Silage.

Studien belegen, dass Heumilch einen doppelt so hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren aufweist wie Standardmilch. Sie enthält weniger Clostriden-Sporen und es kommt daher deutlich seltener vor, dass Milch und der daraus gewonnene Käse einen Fehlgeschmack haben.