Back to top

Salat im Winter

19. Januar 2016
 | 
Essen & Trinken

Gerade im Winter ist das Bedürfnis nach frischem knackigem Salat besonders groß. Doch in der dunklen Jahreszeit steigt auch der Nitratgehalt im Gemüse. Auf den Frischegenuss zu verzichten ist nicht nötig, wenn einige Regeln beachtet werden.

Frischer Salat enthält im Winter mehr Nitrat. Hohe Nitratmengen sollten nicht verzehrt werden, denn ein kleiner Teil davon wird im Mund zu Nitrit umgebildet, das die Sauerstoffversorgung der Organe beeinträchtigen kann. Salatpflanzen benötigen Nitrat zum Wachsen. Sie nehmen es aus der Erde oder aus dem Dünger auf und wandeln es mit Hilfe des Sonnenlichts um.  Im Winter, besonders, wenn die Pflanzen im Gewächshaus wachsen, fehlt das Sonnenlicht und der Salat lagert Nitrat ein.

Folgende Tipps der Ernährungswissenschaftlerin Ruth Rösch helfen, die Nitrataufnahme im Winter zu reduzieren:

  • Entfernen Sie Stiele, Stängel, äußere Blätter und Strünke. Dort ist besonders viel Nitrat gespeichert.
  • Bevorzugen Sie Salat aus ökologischem Anbau. Der enthält in der Regel weniger Nitrat.
  • Freilandsalat ist weniger belastet. Feldsalat und Endivien können auch im Winter frisch vom Feld geliefert werden.
  • Vitamin C senkt den Nitratgehalt. Bereiten Sie ein Salatdressing mit Zitrone oder trinken Sie ein Glas Orangensaft zum Salat.

Weitere Informationen liefert das Internetportal was-wir-essen.de