Back to top

Sammelplatz Bio-Apfel

05. November 2019
 | 

Über 100 Millionen Bakterien beherbergt ein Apfel der Sorte Arlet. Diese Bakterien können die Darmflora beeinflussen und zur Gesundheit des Menschen beitragen. Wissenschaftler fanden im ökologisch angebauten Apfel mehr nützliche Bakterien als im konventionellen.

„Rohes Obst und Gemüse sind eine wichtige Quelle nützlicher Darmmikroben“, erklärt Gabriele Berg von der Technischen Universität Graz. Sie und ihre Kollegen untersuchten, wie viele und welche Bakterien in Äpfeln der Sorte Arlet leben. Demnach liefert ein typischer 240 Gramm schwerer Apfel durchschnittlich 114 Millionen Bakterien.

Die untersuchten Bio-Äpfel enthielten gleich viele Bakterien wie konventionell angebaute, allerdings in größerer Vielfalt und ausgewogener in der Zusammensetzung. Die Anzahl der nützlichen Bakterien war in Bio-Äpfeln größer.

Die meisten Bakterien fanden die Wissenschaftler nicht auf der Schale der Äpfel, sondern im Kerngehäuse. Auch das Fruchtfleisch enthielt noch mehr Mikroben als die Schale. Wer das Kerngehäuse mitisst, nimmt zehnmal so viel Mikroben auf.

Mehr aus Essen & Trinken
  • 2 / 514
  • 2 / 514