Back to top

Innovativer Ultraleichtmotor macht das Fahrrad zum E-Bike oder Pedelec

11. Dezember 2018
 | 
Energie & Technik

Rad statt Auto - in der Stadt ist das längst eine Alternative. Der Velospeeder macht den Umstieg auf das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel jetzt noch komfortabler. Angebracht an der Hinterradfelge, verwandelt der ultraleichte Reibradantrieb ein herkömmliches Fahrrad in ein Pedelec oder E-Bike. Dafür wurde die intelligente Technik kürzlich mit dem Bundespreis eco-Design 2018 ausgezeichnet.

Die Idee, ein gewöhnliches Fahrrad mit einem Antrieb auszurüsten ist nicht neu, hat aber oftmals mehrere Haken:  Das hohe Gewicht der Motoren sowie die oftmals relativ aufwändige Umrüstung, die zudem nicht für jedes Modell in Frage kommt. Dazu kommen häufige Wartungsintervalle. 

 

 

Die patentierte Technologie des Velospeeders ist eine echte technologische Neuheit. Das nur 500 Gramm schwere High-Tech-Teil arbeitet mit zwei kleinen Elektromotoren, die links und rechts der Hinterradfelge montiert werden. Die Vorteile auf einen Blick:  

  • Ultraleicht mit nur 500 Gramm Motorengewicht. Dadurch ist das Rad so handlich wie bisher. 
  • Passend als Standardkomponente für normale Fahrräder.
  • Innovative Technik: Reibradantrieb mit dynamischer, automatischer Regulation des Anpressdrucks.
  • Bei Nichtgebrauch einfach abklappbar.
  • Weitgehend Wartungsfrei - nur alle 7.000 bis 10.000 km ist ein Reibringwechsel fällig.
  • Der Velospeeder entlastet die Umwelt: Er arbeitet 10x energieeffizienter als ein Kleinkraftrad mit Verbrennungsmotor.

Mehr zum Velospeeder gibt es hier.