Back to top

Mit E-Bike - aber sicher

27. September 2017
 | 
Energie & Technik

Unfälle, bei denen E-Bike-Fahrer beteiligt sind, nehmen deutlich zu. Das zeigen die neusten Zahlen des Statistischen Bundesamts. Der Verkehrsclub Deutschland VCD bietet daher Sicherheitstraining und Beratung in Sachen E-Bike an.

2016 verunglückten laut Bericht des VCD 3.982 E-Bike-Fahrer. Im Jahr davor waren es noch unter 3.000. Die Die Anzahl der Unfälle mit E-Bike stieg damit um annähernd 40 Prozent. Das liege zunächst einmal daran, dass deutlich mehr E-Bike-Fahrer im Straßenverkehr unterwegs waren, erklärt Rainer Hauck die statistischen Zahlen in einem VDC-Bericht. Rainer Hauck leitet das VCD-Projekt „Pedelec statt Auto – aber sicher“.  Der VCD benutzt noch den (eigentlich richtigen) Begriff Pedelec – allgemein hat sich aber die international übliche Bezeichnung E-Bike für jegliche Art elektro-motorisierter Zweiräder eingebürgert. Der Zweirad-Industrie-Verband ZIV, der jährlich die Absatzzahlen von Rädern und E-Bikes bekanntgibt, schätzt die Anzahl der derzeit in Deutschland genutzten E-Bikes auf 3 Millionen.

 

„Pedelec-Fahren ist nicht gefährlich, aber es braucht etwas Übung“, sagt Hauck im VCD-Bericht. Er rät daher, sich vor dem Kauf eines E-Bikes ausführlich von Fachleuten beraten zu lassen und unterschiedliche Modelle ausgiebig zu testen. Der VCD bietet nicht nur Informationen jeglicher Art rund ums E-Bike an, sondern auch eine interaktive Karte, auf der Interessierte finden, wo in ihrer Nähe ein E-Bike-Sicherheitstraining angeboten wird.