Back to top

Ist Zucker so schlimm?

04. November 2015
 | 
Essen & Trinken
Gesundheit & Soziales

 

Die Weltgesundheitsorganisation WHO will den Richtwert für  Zucker drastisch senken: auf 25 Gramm pro Tag – das entspricht einem 200-ml-Glas Apfelsaft.

Nach der Auswertung von 9000 Studien kam die WHO zu dem Schluss, dass die bislang empfohlene maximale Zuckermenge  pro Tag für die Gesundheit noch viel zu hoch ist. Sie will ihre Empfehlung auf die Hälfte reduzieren. Das sind 25 Gramm, so viel wie 6 Teelöffel Zucker. Höchstens 5 Prozent der täglich konsumierten Kalorien sollen also aus Zucker bestehen. Dazu zählt insbesondere auch Zucker, der sich in Cola, in der Pizza oder im Ketchup versteckt. Auch brauner Bio-Zucker, Honig oder Dicksäfte gehören dazu. Zucker, der in Obst und Milch enthalten ist, wurde nicht mit eingerechnet.

Als Grund für diese Empfehlung führt die WHO an, wenn die Zuckereinnahme unter zehn Prozent liege, werde das Risiko von Übergewicht, Fettsucht und Karies reduziert.