Back to top

Was Sie schon immer über Milch wissen wollten

20. Januar 2018
 | 
Essen & Trinken

Lange galt Milch als das gesunde Lebensmittel schlechthin, inzwischen ist Milch bei manchem in Verruf geraten. Milch mache krank, behaupten Kritiker. Der Biolandverband hat den Ernährungsexperten Bernhard Watzl gefragt.

Nein, Milch kein Kalziumfresser, wie man das so oft hört. Und Milch hat in Studien bewiesen, dass ein maßvoller Genuss sogar das Risiko senkt, an Diabetes zu erkranken oder Probleme mit Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Krankheiten zu bekommen. Außerdem können Milchprodukte vor Dickdarmkrebs schützen, bewahren aber nicht vor Knochenschwund im Alter. Der Ernährungswissenschaftler Professor Dr. Berhard Watzl vom Max-Rubner-Institut klärt im Interview mit dem Anbauverband Bioland ausführlich über Irrtümer und Fakten zum Thema Milch als Lebensmittel auf.  

Und was ist mit Hormonen in der Milch, einer milchfreien Ernährung für Kinder und was steckt hinter einer Laktose-Intoleranz? Auch dazu gibt Professor Watzel fundiert und gründlich Auskunft.

Bleibt die Frage, auf was der Wissenschaftler Wert legt, wenn er selbst Milchprodukte isst? " Ich achte auf Vollmilchprodukte und auf Bio. Die Fütterung der Kühe hat einen Einfluss auf die Zusammensetzung der Fettsäuren. Wenn die Kuh viel Heu und Gras bekommt, sind mehr Omega-3-Fettsäuren in der Milch. Das ist wissenschaftlich belegt. Diese Milch und daraus hergestellte Milchprodukte gelten als gesünder."