Back to top

Städte-Netzwerk für mehr Bio

28. Februar 2017
 | 
Geld & Wirtschaft

Bio-Anbau schont Umweltressourcen, ist nachhaltig, fördert die Artenvielfalt und ist außerdem immer gefragter. Das Netzwerk Bio-Städte unterstützt Bio in der Region deshalb ganz gezielt.

Ein klares Zeichen für mehr Bio. Foto: www.biostaedte.de

Sie wohnen in Nürnberg, München, Karlsruhe, Darmstadt oder Freiburg? Dann leben Sie in einer Bio-Stadt. Das Netzwerk, dem derzeit rund ein Dutzend deutsche Städte angehören, setzt parteiübergreifend ein Zeichen für den Bio-Anbau.

Im Vordergrund stehen Erfahrungsaustausch, gemeinsame Projekte, die Akquise von Fördermitteln und öffentlichkeitswirksame Aktionen. Durch das gemeinsame Auftreten im Netzwerk der deutschen Bio-Städte, -Gemeinden und –Landkreise soll dem Anliegen ein höheres politisches Gewicht verliehen werden. Möglichst viele Städte, Gemeinden und Landkreise sollen sich deshalb dem Netzwerk anschließen.

Was heißt das konkret? Dass es zum Beispiel in Kitas und Schulen bevorzugt Bio-Essen gibt, Workshops auf Bio-Bauernhöfen angeboten und Schulgärten gefördert werden. Im Rahmen der Wirtschaftsförderung setzt sich die Bio-Stadt gezielt für Bio-Betriebe und -Erzeuger ein, zum Beispiel bei öffentlichen Ausschreibungen. Außerdem werden verschiedene Akteure - zum Beispiel Gastronomen und Bio-Bauern aus der Region - vernetzt.

Sie wollen mehr dazu wissen? Hier geht es zur Seite und zum Projektfilm

Schlagworte: