Back to top

Keine chemischen UV-Filter auf Hawaii?

23. August 2017
 | 
Gesundheit & Soziales
Natur & Umwelt

Weil manche chemische Lichtschutzfilter Korallenriffe schädigen, denkt die Regierung der Sonneninsel Hawaii über ein Verbot bestimmter Stoffe in Sonnenschutz nach.

Korallen sind sensible Ökosysteme, die weltweit unter Umweltproblemen leiden. Auch auf Hawaii sind die schillernden Unterwasserwelten stark bedroht. Eine Gefahr ist unter anderem die chemische Substanz Oxybenzon, die als UV-Filter in herkömmlichen Sonnencremes stecken kann. Eine andere Bezeichnung dafür ist Benzophenone-3. Der Stoff macht Korallen anfälliger für die Korallenbleiche, sie sterben ab. Hawaiis Senator Expero möchte daher ein Gesetz verabschieden, das Oxybenzon an den Stränden verbietet.

In naturkosmetischem Sonnenschutz sind chemische UV-Filter grundsätzlich verboten. Sie schützen mit mineralischen Pigmenten wie Titandioxid.