Back to top

Neue Handmühle von hawos

11. April 2012
 | 
Haus & Garten

Auch bei vielen praktischen Küchenhelfern stellt sich die Frage: Lieber mit Power aus der Steckdose oder im Handbetrieb? Fest steht, Geräte, die von Hand betrieben werden, sind ein erster Schritt in Richtung Energie sparen. Und: Handarbeit ist heute gefragter denn je. Die neue Handmühle „Molere“ aus hawos Mühlen Manufaktur wurde mit viel Sorgfalt entwickelt und wertbeständig gebaut. Als handliches Model für den Küchenalltag hat sie den Mahlstein aus Korund, robust und Garantie für ein Top-Mahlergebnis. Der Trichter sitzt auf einem rechteckigen, stabilen Holzblock, hinter denen sich der Mahlstein verbirgt. Die Kurbel ist ergonomisch geformt. So funktioniert das Mahlen schnell und problemlos. Ein Auffanggefäß aus hochwertigem Glas wird mitgeliefert. Neben sortenreinen Getreidekörnern können auch verschiedene Getreidearten gemischt und verarbeitet werden. Die hawos „Molere“ schluckt alle Körner und spuckt sie je nach Einstellungsgrad grob geschrotet oder fein gemahlen wieder aus. Schon die alten Römer verarbeiteten Getreide mit Mahlsteinen – per Hand. Deshalb wurde für die neue hawos Getreidemühle der Name „Molere“ gewählt. Er kommt aus dem Lateinischen und steht für bewegen und auch für mahlen. Das Gerät ist zum Einführungspreis von EUR 149,- erhältlich.