Back to top

Soja-Gärtner gesucht

25. Januar 2018
 | 
Haus & Garten

Tofu-Hersteller Taifun und die Universität Hohenheim suchen wieder Amateur und Profi-Gärtner, die Lust haben, Soja zu pflanzen. Ziel des Projekts: Es sollen Kreuzungen gefunden werden, die in verschiedenen Regionen Deutschlands gedeihen und sich zur Tofuherstellung eignen.

2016 riefen die Universität und der Tofu-Hersteller das Projekt "1000 Gärten - Das Soja-Experiment" ins Leben. Damals meldeten sich 2500 Freiwillige, die nicht nur Soja anpflanzten, sondern auch dokumentierten, wie ihre Pflanzen-Schützlinge gediehen.

Soja wächst ursprünglich in exotischen Regionen, vor allem dort, wo Regenwald gerodet wurde. Mittlerweile hat der Sojaanbau aber auch in Europa Fuß gefasst. Taifun-Tofu bezieht 100 Prozent seiner Bio-Sojabohnen aus Deutschland, Österreich und Frankreich. Allerdings gedeihen die bestehenden Sojasorten nur in Regionen mit mildem Klima.

Um in Deutschland mehr Gegenden für den heimischen Sojaanbau zu erschließen, sucht Taifun in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern nach neuen klimatisch passenden Sojasorten. Und dazu benötigen sie die Unterstützung möglichst vieler Hobbygärtnerinnen und -gärtner, Landwirtinnen und Landwirte und Schulen im ganzen Land. Wer mitmachen möchte, kann sich bis spätestens 28. Februar 2018 unter  www.1000gaerten.de informieren und anmelden.