Back to top

Öko widersteht Dürre besser

24. Juli 2016
 | 
Natur & Umwelt

Die Erträge aus ökologischer Landwirtschaft sind genauso hoch wie die aus konventionellem Anbau. Das ist ein Ergebnis einer Langzeitstudie, die das amerikanische Rodale Institute seit 1981 durchführt. Eine weiteres Ergebnis: In Dürrejahren sind Landwirte, die ökologisch anbauen, deutlich erfolgreicher.

Das amerikanische Rodale Institute ist das älteste Institut zur Erforschung des ökologischen Anbaus. Seit 1981 unterhält es eine Studie, die ökologischen Anbau mit konventionellem vergleicht; seit einiger Zeit gibt es auch Versuchsfelder für den Vergleich mit gentechnisch beeinflusstem Anbau. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass in vier von fünf Dürrejahren der ökologische Anbau deutlich mehr Erträge hervorbrachte als der chemieunterstützte konventionelle Anbau. Auf organisch bearbeiteten Feldern ernteten sie zwischen 28 und 34 Prozent mehr Mais.

„Die gegenwärtige chemisch-toxische Herangehensweise beim Anbau von Obst, Gemüse und Getreide mit Pestiziden, Herbiziden und Unmengen an nicht-organischen Düngemitteln zerstört das Leben im Boden “, sagt Elaine Ingham, Leiter der wissenschaftlichen Abteilung des Rodale Instituts. „Diese zerstören das Nachschub-System, das die Natur in den letzten 4 Milliarden Jahren entwickelt hat und das gesunde Pflanzen hervorbringt.“