Back to top

Lammsbräu für Klimaschutz

04. März 2013
 | 
Energie & Technik

Neumarkter Lammsbräu ist jetzt offiziell ein ‚Klimaschutz-Unternehmen‘: Der Bio-Bier-Pionier ist damit Mitglied einer Exzellenzinitiative von Bundesregierung und DIHK, der 24 Unternehmen verschiedener Branchen und Größenklassen in Deutschland angehören. Bundesumweltminister Peter Altmaier überreichte der Generalbevollmächtigten der Neumarkter Lammsbräu Susanne Horn die Mitgliedsurkunde. Susanne Horn, Generalbevollmächtigte der Neumarkter Lammsbräu: „Wir freuen uns, wenn wir als ‚Klimaschutz-Unternehmen‘ anderen Unternehmen Anregungen für ihr eigenes Engagement geben können. Die Unternehmensphilosophie der Neumarkter Lammsbräu ist schon seit 30 Jahren dem Umweltschutz verpflichtet. Konsequent senken wir unseren eigenen Energieverbrauch und unterstützen auch unsere Rohstofflieferanten darin, beispielsweise indem wir sogenannte Kulturlandpläne finanzieren: Mit ganz individuellen Naturschutzmaßnahmen für einen Bauernhof wird der Humusaufbau gefördert. Dadurch wird CO2 im Boden gebunden, das Trinkwasser geschützt und die Artenvielfalt befördert. Lammsbräu trinken heißt deswegen immer auch Natur schützen.“
‚Klimaschutz-Unternehmen‘ verpflichten sich freiwillig zu messbaren und ambitionierten Zielen bei Klimaschutz und Energieeffizienz und setzen herausragende Energieeffizienzprojekte in ihren Unternehmen um. Sie verringern die CO2-Emissionen, verbessern damit ihre Wettbewerbsposition und zeigen Verantwortung für die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen.