Back to top

Bio-Zuckerrüben für Neumarkter Lammsbräu

23. Oktober 2018
 | 
Essen & Trinken

Invertzuckersirup süßt alle now-Limonaden der Neumarkter Lammsbräu. Jetzt wächst der wichtige Rohstoff quasi direkt vor der Haustür des Unternehmens. 

Zuckerrüben wachsen, genau wie Hopfen und Gerste in Deutschland - und sogar in unmittelbarer Umgebung der Neumarkter Lammsbräu. Da lag es für das Familienunternehmen nahe, den Anbau von Bio-Zuckerrüben in der Region zu fördern. 2017 startete das Projekt. Projektpartner sind Bio-Landwirte, die Neumarker Lammsbräu, die Schweizer Zucker AG und rebio. 

Die Einzelheiten sind vertraglich geregelt. So bekommt beispielsweise jeder Landwirt unter eine umfassende Beratung von Experten der Bio-Anbauverbände. Bei der Erntelogistik unterstützt sie die rebio. Per Bahn oder Lkw gelangen die Bio-Zuckerrüben in die Schweiz, wo sie zu Bio-Invertzuckersirup verarbeitet werden. 

Das Interesse seitens der Landwirte am Projekt ist groß: 31 Zuckerrübenbauern haben ihre Bereitschaft signalisiert, 17 davon haben den Kooperationsvertrag bereits unterschrieben. Sie profitieren von einer stabilen Kooperation mit fairen Preisen, die Neumarkter Lammsbräu von einem Bio-Rohstoff aus der Region. Indirekt fördert das Projekt auch den Bio-Anbau als Ganzes.

Gesunde Pflanzen trotz Hitze und Trockenheit

Über die erste Ernte haben sich die Bio-Zuckerrübenbauern besonders gefreut. Während ihre konventionell arbeitenden Kollegen aufgrund der Trockenheit hohe Ernteverluste bei Rüben hinnehmen mussten, hatten sich die Bio-Rüben gut entwickelt. Anfang September, kurz vor der Ernte sahen die Pflanzen sattgrün und gesund aus. Die vielen Sonnentage bescherten den Rüben sogar einen besonders hohen Zuckergehalt. "Wir Bio-Bauern kommen auch mal mit schwierigen Jahren gut klar. Denn durch die Fruchtfolge auf unseren Äckern wirkte sich die große Trockenheit 2018 weniger negativ auf unsere Zuckerrüben aus", sagt Johannes Scharvogel, einer der Bio-Bauern des Projekts.