Back to top

Crowdfunding für Jute-Tee-Projekt

12. Juli 2018
 | 
Geld & Wirtschaft
Natur & Umwelt

Als die Agrarstudenten Julian Kofler, Mizanur Rahman und Julian Börner vor einem Jahr Jute-Bauern in Bangladesch besuchten, wollten sie eigentlich nur ein nachhaltiges Stoffprojekt anstoßen. Daraus entstand ein Start-up und das Jute-Tee-Projekt aus den getrockneten Blättern der Jute-Pflanze. Jetzt steht die erste große Ernte an. Dafür braucht es finanzielle Unterstützung.

Jute-Aufgüsse haben in Bangladesch eine lange Tradition. Der Tee ist für seine wohltuende Wirkung bekannt, gerät aber zunehmend in Vergessenheit. Denn durch die preiswerten Plastiktüten geht der Juteanbau zurück. Immer mehr Kleinbauern geben den Anbau der Pflanze auf. Genau hier setzt die JUTE-TEE Idee an: Könnten die Bauern neben den Fasern auch die Blätter vermarkten, entstünde eine zusätzliche Einkommensquelle, was den Anbau wieder interessant macht.

 

(Bild: Gründer Julian Kofler, Mizanur Rahman und Julian Börner / Quelle: Jute-Tee.de)

 

Die Menschen vor Ort sind begeistert - und auch das Juteministeriums von Bangladesch (Ministry of Textiles and Jute) unterstützt die Idee. In 2018 legten die Bauern Testfelder an, eine Kleinbauern-Kooperative gründete sich. Die Bauern sind hochmotiviert, jetzt heißt es die monatelange Arbeit erfolgreich abzuschließen und den Menschen damit ein deutliches Signal zu geben, dass sich der Aufwand und die Umstellungen gelohnt haben. "Die Kooperative wird voraussichtlich bis zu 1,5 Tonnen Jute-Tee ernten", sagt Julian Kofler, Geschäftsführer von Intertrop, der das Projekt mitgegründet hat. 

 

Quelle: Jute-Tee.de

Um die Produktionskosten zu decken und die Kleinbauern in der Erntezeit zu unterstützen, sind die drei Agrarwissenschaftler nun auf die Hilfe vieler Unterstützungswilliger angewiesen: mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne wollen sie genügend Geld zusammentragen, um der Kleinbauern-Kooperative die Ernte abzunehmen und nach Deutschland zu bringen. Durch Spenden und Vorbestellungen auf den Jute-Tee kann man das Projekt tatkräftig unterstützen.

Hier geht es zur Internetseite der Crowdfunding-Kampagne.