Back to top

Ein Dorf trotzt der Agrarindustrie

02. August 2018
 | 
Natur & Umwelt

Über Mals, ein Südtiroler Dorf, das beschlossen hat, ohne Pestizide auszukommen, wurde ein Film gedreht, der jetzt im Sommer schon vorab in ausgewählten Programmkinos zu sehen ist.

 

Das Wunder von Mals - Offizieller Trailer from Alexander Schiebel on Vimeo.

 

Einfach ist das nicht, sich eingespielten landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Gewohnheiten entgegenzustemmen. Das erfährt gerade ein kleines Dörfchen in Südtirol. In einer Volksabstimmung sprachen sich im Herbst 2014 76 Prozent der Malser dafür aus, dass die Ausbringung von Pestiziden in der Gemeinde verboten werden soll.

 

Seither ist der Teufel los. Vertreter von Landesregierung und Bauernbund machen Druck, es soll sogar einen Glyphosat-Anschlag auf eine Bio-Landwirtschaft gegeben haben. Über den Kampf Davids gegen Goliath ist schon ein Buch erschienen: „Das Wunder von Mals“. Der Regisseur Alexander Schiebel hat nun in einer crowd-finanzierten Produktion die Geschichte der mutigen Südtiroler filmisch dokumentiert.

Ende September ist der offizielle Kinostart des Films „Das Wunder von Mals“. Zuvor ist er aber schon den gesamten Sommer über in einigen Programmkinos zu sehen.