Back to top

Nur mal kurz ein Lastenrad leihen

29. Juni 2019
 | 
Energie & Technik
Natur & Umwelt

Können Leih-Lastenräder helfen, den Verkehr in den Städten zu entzerren? – Die Städte Konstanz und Norderstedt haben ausprobiert, ob ein solches Angebot ankommt.

Wenn Menschen mit Lasten-Fahrrädern anstelle von Autos zum Einkaufen fahren und größere Gegenstände, gegebenenfalls auch Kinder transportieren würden, könnte der Verkehr in den Städten deutlich umwelt- und klimafreundlicher werden. Die Städte Konstanz und Norderstedt haben das getestet.

TINK heißt das Pilotprojekt; das Kürzel steht für “Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen”. Zwei Jahre lang konnten Menschen in Konstanz und Norderstedt jeweils 24 Transporträder an mindestens 12 Standorten abholen und ausleihen. Die Lastenräder wurden unter anderem via Internet, App oder Telefon gemietet. Über 5.000 Teilnehmer meldeten sich in der Projektzeit für den Service an. 20.000 mal wurden Lastenräder ausgeliehen, 40.000 Nutzungsstunden war die Bilanz. Die Wissenschaftler, die das Projekt begleiteten, berichten, dass bei der Hälfte der ausgeleihten Lastenräder tatsächlich eine PKW-Fahrt ersetzt wurde.

Aus dem Projekt heraus entstand ein Ratgeber für Kommunen, die Transport-Mietsysteme errichten wollen.

Konstanz und Norderstedt haben die Lasten-Leihräder behalten; in Norderstedt kamen sogar noch 15 e-TINK Transport-Pedelecs dazu. Auch in anderen Städten treiben Initiativen den Verleih von Lastenrädern voran. Es gibt sogar Graswurzel-Initiativen, die heute schon 130 Lastenräder umsonst zur Verfügung stellen. Wie das funktioniert, ist im Forum freie Lastenräder nachzulesen.